Aktuelle Termine
Bildung inklusive
Neue Kurse ab Februar 2013.

Sophie-Scholl-Schule Hanau
Eröffnung zum Schuljahr 2013/14

Brockenhaus Hanau
Aktuelle Veranstaltungen
und Raumvermietung.
Leistungen für Ihr Unternehmen
Unsere Schreinerei hat sich auf die Schwerpunkte Imkereibedarf und Palettenbau spezialisiert. Andere Serien- oder Einzelanfertigungen erfüllen wir nach Kundenwunsch.

Leistungen für lhr Unternehmen
Zum Beispiel:
Digitaldruck in Farbe und schwarz/weiß

Beratende Angebote

Beratung und Unterstützung für Menschen in Lebenskrisen

Zu diesem Angebotsbereich gehören verschiedene ambulante Angebote, die insbesondere Menschen, die psychisch krank sind, die von einer Behinderung bedroht oder betroffen sind, oder sich in Lebenskrisen befinden ansprechen. Ziel dieser Angebote ist es, die Verwirklichung individueller Lebensentwürfe zu unterstützen und durch eine integrierte Rehabilitationsplanung angemessene Begleitung zu leisten.


Zentrale Anlaufstelle ist unser Beratungszentrum in unmittelbarer Bahnhofsnähe:
BWMK Beratungszentrum
Hailerer Straße 24
63571 Gelnhausen
Fon: 06051.9223-0
Fax: 06051.9223-20

Unter dem Dach des Beratungszentrums sind folgende Angebote angesiedelt:

Beratungs- und Frühförderstelle Gelnhausen
(siehe Rubrik "Angebote für Kinder")

Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle (PSKB)
Die PSKB steht mit Informationen, Beratung und Begleitung für Menschen zur Verfügung, die sich in einer Lebenskrise befinden und/ oder psychische Schwierigkeiten oder Erkrankungen haben, bzw. die als Angehörige Rat und Hilfe suchen. In persönlichen Gesprächen werden das Anliegen und der Hilfebedarf des Interessenten geklärt und geeignete Hilfen in die Wege geleitet. Die PSKB übernimmt trägerintern als zentrale Ansprechstelle die Koordination innerhalb der Einrichtungen für Menschen mit psychischer Erkrankung. Sie informiert über Angebote der Tagesstätte, im Wohn- und Arbeitsbereich.

Integrationsfachdienst (IFD)
Der vermittelnde Integrationsfachdienst ist ein Angebot für arbeitslose, schwerbehinderte Menschen. Durch die Suche nach geeigneten Arbeitsplätzen, Förderung von Berufsfähigkeit und Assistenz bei der Beantragung notwendiger Hilfsmittel erfolgt eine Unterstützung bei der dauerhaften Eingliederung in das Arbeitsleben. Er arbeitet eng mit den Arbeitsämtern, Integrationsämtern sowie den Rentenversicherungsträgern zusammen.

Darüber hinaus berät der vermittelnde Integrationsfachdienst Unternehmen, Behörden und Organisationen, die schwerbehinderte Menschen einstellen wollen.

Der begleitende IFD sichert durch Förderung und Begleitung die Arbeitsplätze schwerbehinderter Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Er hilft bei der Problembewältigung am Arbeitsplatz und vermittelt zwischen berechtigten Interessen von Beschäftigten und Unternehmen. Er informiert Betriebe, Behörden und Organisationen über angemessene Beschäftigungsmöglichkeiten.

Fachdienst Berufliche Integration (FBI) 
Der Fachdienst Berufliche Integration (FBI) bietet Mitarbeitern der Werkstatt für behinderte Menschen strukturierte Fördermaßnahmen als Unterstützung bei der zielgerichteten Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Er vermittelt und begleitet Praktika mit dem Ziel einer dauerhaften Beschäftigung außerhalb der WfbM.

Beratungsstelle für Frühe Dialoggestaltung und
Unterstützte Kommunikation
Das Angebot der Beratungsstelle für Frühe Dialoggestaltung und Unterstützte Kommunikation richtet sich an Menschen mit Behinderung und deren soziales Umfeld – Angehörige, Freunde, Betreuer, Lehrer, Therapeuten – eben alle, die im Alltag des jeweiligen Menschen eine Rolle spielen.
Ziel der Beratungsstelle ist es, Menschen mit  Behinderung zu begleiten und sie bei einem verlässlichen Austausch zu unterstützen. Gerade für Menschen, die sich sprachlich nicht oder nur eingeschränkt ausdrücken können, ist  die Erfahrung sehr wichtig, dass auf ein bestimmtes Verhalten eine bestimmte Reaktion folgt.  
 Je nach Art der lautsprachlichen Einschränkung kann mit Hilfsmitteln wie Symbolkärtchen,  Gebärdensprache, Sprachausgabegeräten und Computerprogrammen gearbeitet werden.

Idealerweise setzt die Förderung der Kommunikation möglichst früh ein. Deshalb widmet sich die Beratungsstelle auch intensiv der Frühen Dialoggestaltung, also der Kommunikation zwischen Eltern und Säugling. Dabei lernen die Eltern, die feinen Signale ihres Kindes wahrzunehmen und entsprechend zu agieren.